Kommune goes International

Virtuelle internationale Jugendbegegnungen organisieren

Arbeitshilfe für die Praxis Internationaler Jugendarbeit

Die Organisation von virtuellen internationalen Begegnungsformaten ist nach wie vor vergleichsweise unbekanntes Terrain, in dem neue und zum Teil unerwartete Stolpersteine lauern. Die Arbeitshilfe „Virtuelle Internationale Jugendbegegnungen organisieren“ soll Fachkräften eine Hilfe sein, die auf digitalen Begegnungspfaden wandern und eine virtuelle internationale Jugendbegegnung auf die Beine stellen möchten.

27.04.2021 / Elena Neu

Ende 2020 haben sechs Kommunen aus dem Netzwerk Kommune goes International das Experiment gewagt und gemeinsam mit IJAB eine multilaterale, virtuelle Jugendbegegnung organisiert. Mit rund 40 Teilnehmenden aus sechs Ländern fand die Jugendbegegnung „Zukunftsträume: Dream your future“ im Dezember 2020 online über Zoom statt. Die Eindrücke aus dieser digitalen Begegnung wurden in einem Artikel veröffentlicht. Nun wurden die dabei gemachten Erfahrungen und Empfehlungen für die Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung aus dem Organisationsteam in eine Arbeitshilfe überführt.

Über das Netzwerk Kommune goes International

Das Netzwerk Kommune goes international (KGI) ist die Anlaufstelle für Kommunen, die gezielt Angebote Internationaler Jugendarbeit lokal aus- und aufbauen möchten. Erfahren sie mehr darüber!

Ansprechpartnerinnen
Andrea Bruns
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-102
Elena Neu
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-105
Irena Shuka
Sachbearbeitung
Tel.: 0228 9506-132