Junge Menschen gestalten jugendgerechte Verbraucherinformationen

JUGEND-VERBRAUCHER-DIALOG

Wie kann moderne jugendgerechte Verbraucherinformation aussehen? Bei dieser Frage setzt das Projekt „Jugend-Verbraucher-Dialog“ an und beteiligt Jugendliche daran neue Informationskanäle für Verbraucherinformationen zu entwickeln.

Im Zuge der Globalisierung stehen junge Menschen einem immer größeren Angebot an Konsumprodukten gegenüber; gleichzeitig wollen sie ihre individualisierten Lebens- und Konsumstile, die u.a. durch Themen wie Umweltschutz, Klimawandel und Nachhaltigkeit geprägt sind, in ihren Kaufentscheidungen zum Ausdruck bringen. Durch die fortschreitende Digitalisierung können junge Menschen auf die zahlreichen, kommerziellen Angebote auch immer leichter und früher zugreifen.

Trotz der permanenten Konfrontation fehlt es bisher an Verbraucherinformationen, die im Sinne einer jugendgerechten Kommunikation jungen Menschen in ihrer Rolle als Konsument*innen ihre Verbraucherrechte erklären. Genau hier möchte das Projekt „Jugend-Verbraucher-Dialog“ ansetzen und Jugendliche daran beteiligen, neue, jugendgerechte Informationskanäle für Verbraucherinformationen aufzubauen und sie mit Inhalten zu füllen, die sowohl den hohen Qualitätsstandards qualifizierter Informationsangebote genügen, als auch eine jugendgerechte Sprache, Form und Ästhetik nutzen. Sowohl die Kanäle und Streuungsmöglichkeiten, als auch Design, Ästhetik, Sprache und CI des Projektes werden zuvor von jungen Menschen in Design-Thinking-Workshops erarbeitet.

Hauptzielgruppe des Projektes sind junge Menschen im Alter von 16-21 Jahren, die vor allem über die sozialen Netzwerke erreicht und in ihren Rechten als Konsument*innen aufgeklärt und für einen kritischen Konsum sensibilisiert werden sollen.

Von jungen Menschen für junge Menschen  – dieser Fokus wird während der gesamten dreijährigen Projektlaufzeit vor allem durch die dezentral etablierte Jugendredaktion getragen. Mit der Unterstützung durch die IJAB-Mitarbeiter*innen, Design- und Kommunikationsagenturen und Online-Trainings sollen Jugendliche mit und ohne redaktionelle Vorkenntnisse aktuelle Inhalte zu den fünf relevanten Themenräumen (Digitale Lebenswelten, Körper und Gesundheit, Nachhaltiger Konsum, Reise und Mobilität, sowie Wohnen, Miete und Geld) entwickeln. Auf Basis der Kommentare und Fragen junger Menschen werden sie auch nach Veröffentlichung kontinuierlich weiterbearbeitet.

Gerahmt wird das Projekt durch zwei Großevents: im Juni 2021 werden im Rahmen eines Kick-Off-Events in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen aus der Jugendredaktion, den Design Thinking Workshops und allen weiteren interessierten jungen Menschen die Projektkanäle offiziell gelauncht. Unter Mitwirkung des BMJV und verschiedener Partner aus dem Bereich des Verbraucherschutzes stellen engagierte Jugendliche die verschiedenen Kanäle vor und diskutieren mit den anwesenden Gästen verbraucherrelevante Themen. Nach der mehrjährigen Implementationsphase wird im Juni 2023 das JugendVerbraucherCamp stattfinden, um sich über die Erfahrungen aus dem Projekt auszutauschen und Visionen für eine jugendgerechte Verbraucherpolitik zu entwickeln.

Das Projekt „Jugend-Verbraucher-Dialog“ wird über die dreijährige Laufzeit (2021-2023) aus Mitteln des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz finanziert und von IJAB umgesetzt.

Stillleben mit drei Glühbirnen auf buntem Hintergrund.
Aktuelle Beiträge zum Jugend-Berbraucher-Dialog

Ansprechpartnerinnen
Portrait Kira Schmahl
Kira Schmahl-Rempel
Projektreferentin
JUGEND::VERBRAUCHER::DIALOG - Junge Menschen gestalten jugendgerechte Verbraucherinformation
Tel.: 0228 9506-104
Annika Gehring
Projektreferentin
JUGEND::VERBRAUCHER::DIALOG - Junge Menschen gestalten jugendgerechte Verbraucherinformation
Tel.: 0228 9506-101