Aziza Ziou Ziou Aziza Ziou Ziou
Aziza Ziou Ziou
Nordafrika

„Wir wollen Türen für Jugendliche öffnen“

Interview mit Aziza Ziou Ziou, AMVT

Aziza Ziou Ziou von der Moroccan Association of Victims of Terrorism hat bereits viel Erfahrungen in internationalen Projekten sammeln können. Internationaler Jugendautausch kann die marokkanischen Jugendlichen aus ihrer Sicht dabei unterstützen, zu erfahren und zu fühlen, dass die anderen Jugendlichen vielleicht anders leben, aber die gleichen Gedanken und Wünsche haben wie sie.

19.08.2020 / Dr. Anneli Starzinger

Was ist für Dich der Hintergrund, hier bei der Konferenz Act to Change dabei zu sein?

Aziza Ziou Ziou: Meine erste Motivation ist es, sich zu treffen, von einander zu lernen, zu interagieren, Erfahrungen auszutauschen und Türen der Partnerschaft zwischen Nord und Süd, zwischen Nordafrika und Europa zu öffnen. Durch meine Teilnahme an der letzten Konferenz „DIALOGUE ME TO NETWORK“ habe ich so viele Menschen getroffen, mit denen ich mich über Erfahrungen austauschen konnte, besonders im Bereich der Vereine und Assoziationen, was für mich als Mitglied von AMVT sehr bereichernd war.

Bitte erzähle uns etwas über Deinen Hintergrund.

Aziza Ziou Ziou: Ich bin klinische Psychologin und Kunsttherapeutin und war schon in vielen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Netzwerken aktiv. Ich bin Mitglied von AMVT, das ist eine Vereinigung, die sich für die Erinnerung an die Opfer von Terrorismus und die Prävention von Terrorismus und Gewalt einsetzt. Dies geschieht durch Seminare und Trainings in Schulen zu diesem Thema und durch die Organisation von künstlerischen Aktivitäten oder einem Filmfestival. Wir verwenden Filme z.B. auch als Methode der Präventionsarbeit.

Was sind Deine Erwartungen an die Konferenz?

Aziza Ziou Ziou: Ich hoffe, dass ich einen Einblick in die Arbeit anderer Organisationen bekomme und meine Erfahrungen teilen kann. Mein Ziel ist es, eine starke Brücke und Partnerschaft zwischen den Ländern und Organisationen zu schaffen. Auf diese Weise knüpfen wir ein nachhaltiges Netzwerk für den Aufbau neuer gemeinsamer Projekte.

Hast Du in den vergangenen 2 Tagen irgendwelche herausragenden Impulse erhalten? Gab es magische Augenblicke?

Aziza Ziou Ziou: Ich hatte mehrere magische Augenblicke: Momente, ich denen ich fühlte, dass wir alle eins sind und dass wir das gleiche Ziel haben, obwohl wir aus unterschiedlichen Ländern kommen. Wir alle wollen Türen und Chancen für unsere Jugendlichen eröffnen, denn sie sind die Hoffnung und die Zukunft. Auch das zusammen Tanzen gestern abend war ein magischer Augenblick! Diese überschäumende Freude beim Zuschauen und Zuhören der Big Band der Jugendlichen war einfach fantastisch.

Wie kann Internationaler Jugendaustausch aus Deiner Sicht einen Beitrag zur Situation junger Menschen in Marokko leisten?

Aziza Ziou Ziou: Er kann die marokkanischen Jugendlichen dabei unterstützen, zu erfahren und zu fühlen, dass die anderen Jugendlichen vielleicht anders leben, aber die gleichen Gedanken und Wünsche haben. Dass der andere kein Fremder ist, sonder ein anderer Teil von mir. Dadurch bekämpfen wir die Gefahren von Gewalt und Terrorismus. Jugendaustausche schaffen eine Grundlage für Menschenrechte, friedliches Zusammenleben, Frieden und Solidarität.

Wenn du einen Wunsch frei hättest: Was würdest du gern für die jungen Menschen in Marokko ändern?

Aziza Ziou Ziou: Ich bin sehr stolz auf die jungen Marokkanerinnen und Marokkaner, besonders diejenigen, die hier auf der Konferenz Marokko repräsentieren! Mit den wenigen Möglichkeiten, die sie haben, sind sie leidenschaftlich und engagiert. Ich wünschte, wir (ich sage „wir“, weil ich mich selbst als Teil von ihnen sehe) könnten die Welt bereisen und andere Kulturen kennenlernen, genauso einfach wie Europäer/-innen, ohne geschlossene Grenzen. Ich wünschte, sie wären frei, überall hinzugehen, wo sie wollen, um zu lernen, sich zu begegnen, ihre Träume mit anderen Jugendlichen zu teilen, in Gleichheit und Frieden.

orientalische Rosette
Act to Change!
Übersichtsseite dieses Dossiers
Download der Konferenzdokumentation "Act to Change!"
Konferenz zum Jugend- und Fachkräfteaustausch zwischen Deutschland, Ägypten, Marokko und Tunesien
Act to Change!
Eine Frau spricht in ein Mikrofon auf einer Bühne, fünf weitere Menschen hören ihr zu.
Über die Zusammenarbeit mit Nordafrika

IJAB vernetzt die Träger im Austausch mit Tunesien, Ägypten und Marokko. Wir bieten Interessierten Information und Beratung zum Jugend- und Fachkräfteaustausch mit Nordafrika an.

Ansprechpartnerinnen
Christiane Reinholz-Asolli
Referentin für Internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-112
Anke Müller
Anke Müller
Sachbearbeitung / Assistenz Geschäftsbereichsleitung Internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-103