Nordafrika

Austausch mit Nordafrika

Konferenzdokumentation erschienen

Vom 22. bis 25. November 2019 fand die Konferenz „Act to change!“ in Casablanca statt. An ihr nahmen deutsche, marokkanische, tunesische und ägyptischen Akteure im Jugendaustausch teil. Die nun erschienene Dokumentation spiegelt Verlauf und Inhalte der von IJAB in Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen Young United Al-Hoceima und Chabab Time (Marokko), icealex (Ägypten) und Club Culturel Ali Belhouane (Tunesien) organisierten Konferenz und gibt zugleich Einblicke in die Jugendarbeit der beteiligten Länder.

05.08.2020 / Christiane Reinholz-Asolli

Seit den Umbrüchen des Arabischen Frühlings hat sich der Jugendaustausch zwischen Deutschland, Marokko, Tunesien und Ägypten stark entwickelt und ein lebendiges Netzwerk von Partnern ist entstanden. In den seit 2015 stattfindenden Netzwerkkonferenzen informieren sich die Partner gegenseitig über aktuelle Entwicklungen, diskutieren brennende Themen, tauschen sich über gelungene Praxisbeispiele aus und entwickeln zusammen neue Projektideen.

Zwei Jahre nach der letzten Konferenz „DIALOGUE ME TO NETWORK“ in Tunis gab es Ende 2019 ein weiteres Treffen der deutschen, marokkanischen, tunesischen und ägyptischen Akteure im Jugendaustausch. Ermöglicht durch die Förderung des Auswärtigen Amts, fand die Konferenz „Act to change!“ vom 22. bis 25. November 2019 in Casablanca statt.

Über 80 Aktive aus der Jugendarbeit Marokkos, Tunesiens, Ägyptens und Deutschlands machten sich auf den Weg in die marokkanische Metropole. Dabei handelte es sich überwiegend um ehrenamtlich engagierte Vertreter/-innen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen. Ziel der Konferenz war es, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu eröffnen, sich über die Wirkungen Internationaler Jugendarbeit auszutauschen, von- und miteinander zu lernen, sich zu vernetzen, neue Initiativen und Projekte auf die Beine zu stellen und nicht zuletzt politisches Bewusstsein zu wecken und dafür zu sensibilisieren.

Es ging um Fragen wie: Auf welche Weise kann ein internationaler Jugendaustausch zum Empowerment seiner jungen Teilnehmenden beitragen? Wie wird dadurch die Schaffung von Strukturen für eine aktive Zivilgesellschaft befördert? Und welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden, damit internationale Austausche ihre Wirkung entfalten? Über diese und andere Fragen rund um Jugendarbeit und Jugendaustausch debattierten die Fachkräfte aus allen vier Partnerländern in wechselnden Workshops und Gruppen.

Die nun erschienene Dokumentation spiegelt Verlauf und Inhalte der Konferenz und gibt zugleich Einblicke in die Jugendarbeit der beteiligten Länder.

In Kürze folgen eine arabische Übersetzung der Dokumentation und ein vertiefendes Nordafrika-Special zum Jugendaustausch auf ijab.de.

Zum Download der Dokumentation
Konferenz zum Jugend- und Fachkräfteaustausch zwischen Deutschland, Ägypten, Marokko und Tunesien
Act to Change!
مؤتمر تبادل الكفاءات والشباب بين ألمانيا و مصر و المغرب وتونس
!العمل من أجل التغيير
Eine Frau spricht in ein Mikrofon auf einer Bühne, fünf weitere Menschen hören ihr zu.
Über die Zusammenarbeit mit Nordafrika

IJAB vernetzt die Träger im Austausch mit Tunesien, Ägypten und Marokko. Wir bieten Interessierten Information und Beratung zum Jugend- und Fachkräfteaustausch mit Nordafrika an.

Ansprechpartnerinnen
Christiane Reinholz-Asolli
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-112
Anke Müller
Anke Müller
Sachbearbeitung / Assistenz Geschäftsbereichsleitung Internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-103