Ein Arbeitsraum mit Laptop, Beamer und Menschen Ein Arbeitsraum mit Laptop, Beamer und Menschen
Japan

Deutschland und Japan im digitalen Austausch

Ähnliche Erfahrungen im Lockdown

Gemeinsam mit der japanischen Partnerorganisation NIYE hat sich IJAB auf neue, digitale Pfade begeben. Auch dank jahrelanger etablierter Zusammenarbeit zwischen beiden Partnern waren diese ersten digitalen Austausche erfolgreich.

01.12.2020 / Annika Gehring

Eigentlich wären im Herbst die japanischen Fachkräfte zu einem Rückbesuch in Deutschland gewesen und hätten inzwischen zwei Wochen intensiven Austausch zu den Herausforderungen des medialen Umfelds junger Menschen hinter sich gehabt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste jedoch auch das Deutsch-Japanische Studienprogramm als analoge Begegnung abgesagt werden.

Stattdessen konnte IJAB im November mit dem japanischen Partner NIYE (National Institution for Youth Education) zwei Deutsch-Japanische Online-Seminare realisieren, in denen die deutschen und japanischen Bewerber/-innen des diesjährigen und die japanischen Alumni des vergangenen Studienprogramms sich erstmals miteinander austauschen konnten. Beherrschende Themen waren vor allem die medialen Herausforderungen, die durch die Corona-Pandemie in ihren Arbeitsfeldern entstanden sind, und die Frage nach Lösungsansätzen.

Auch wenn Japan ein deutlich milderes Infektionsgeschehen hat, sahen sich deutsche und japanische Fachkräfte besonders im Lockdown derselben Herausforderung gegenüber, Kinder und Jugendliche ohne analoge Formate und Maßnahmen anzusprechen. Wozu werden Medien von Jugendlichen überhaupt genutzt? Über welche Medien können wir sie also am besten erreichen? Und wie beugt man gleichzeitig exzessiver Mediennutzung, Cybermobbing und unangemessenen Inhalten vor?

Dabei konnten die Teilnehmenden von den Ansätzen des jeweils anderen Landes neue Ideen mitnehmen, die ihre zukünftige Arbeit begleiten werden. Beide Seiten waren sich am Ende einig: obwohl die Umstellung auf mediale Angebote und Methoden mit viel Aufwand und Flexibilität verbunden war, dürfen die positiven Aspekte und Vorteile der digitalen Arbeit nicht vergessen werden: In einer Zeit, in der auch für Kinder und Jugendliche viele Teile des alltäglichen Lebens eingeschränkt sind bzw. wegfallen, kann man mit den neuen digitalen Möglichkeiten die Jugendarbeit erweitern und die Zielgruppe auf andere Weise ansprechen und abholen.

Vier junge Frauen schauen in die Kamera.
Über die Zusammenarbeit mit Japan

Seit 50 Jahren führt IJAB Fachkräfteprogramme mit Japan durch - eine Zusammenarbeit mit großer Kontinuität. Erfahren Sie mehr über diese Kooperation und wie Sie daran teilhaben können.

Ansprechpersonen
Claudia Mierzowski
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-109
Portraitfoto Dorothea Wuensch
Dorothea Wünsch
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-133
Portrait Timo Herdejost
Timo Herdejost
Sachbearbeitung
Tel.: 0228 9506-130
Publikationen zu Japan
Hintergrundinformationen
Jugend und Medien in Japan
Dokumentation des Deutsch-Japanischen Studienprogramms vom 25. Mai - 08. Juni 2019 in Japan
#jugend #medien #japan