Screenshot mit winkenden Menschen Screenshot mit winkenden Menschen
Kompetenzstelle Sprache

Digital geht‘s auch

Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch

Wie so vielen Veranstaltungen in diesen Pandemie-Zeiten ging es 2020 auch der Methodenwerkstatt Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch: Die viertägige Veranstaltung, die ursprünglich für März 2020 in Düsseldorf geplant war, wurde zunächst auf den Oktober verschoben, um schließlich doch als verkürztes digitales Format am 02. und 03. Oktober stattzufinden. Mit dem virtuellen Treffen gelang es, eine echte Alternative für die Sprachanimateure und Sprachanimateurinnen aus Deutschland und Griechenland zu schaffen.

20.10.2020 / Bettina Wissing und Natali Petala-Weber

Austausch und Weiterqualifizierung

Drei Jahre sind nun vergangen seit dem ersten Qualifizierungsprogramm für die deutsch-griechische Sprachanimation und 30 Aktive aus Deutschland und Griechenland haben an der Weiterentwicklung dieser Methode für den deutsch-griechischen Jugendaustausch mitgewirkt. Was ist in den letzten drei Jahren geschehen? Welche der entwickelten Spiele wurden in Jugendbegegnungen angewandt? Wie war die Einbindung der Sprachanimateure und Sprachanimateurinnen vor, während und nach der Begegnung? Wie muss die Sprachanimation für den deutsch-griechischen Jugendaustausch zukünftig weiterentwickelt werden?

Zwei Ziele verfolgte über diese Fragen hinaus die Methodenwerkstatt Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch, die das deutsch-griechische Gremium über die Zusammenarbeit im Bereich Jugend im Dezember 2019 beschloss: einen Austausch über die Erfahrungen in der Anwendung von Sprachanimation in deutsch-griechischen Jugendbegegnungen und die daraus resultierenden Bedarfe sowie eine Weiterqualifizierung der Sprachanimateure und Sprachanimateurinnen, die sie mit weiterem Rüstzeug für ihre Aufgabe als Sprach- und Kulturmittler/-innen ausstattet.

Visualisierung in der Sprachanimation

Sprachanimateur/-innen sind in Jugendbegegnungen stets gefragt kreativ zu wirken, insbesondere wenn es darum geht, neue Wörter oder Spielregeln auf einfache aber dennoch ansprechende Weise zu visualisieren. Einige benötigen am Anfang vielleicht einen „Kreativitätsboost“, andere ein wenig mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Auf beeindruckende Weise gelang es dem Visualisierer, Tom Fiedler, am ersten Tag der Methodenwerkstatt auch über den Bildschirm hinweg den Teilnehmenden Grundlagen und Tipps für eine ansprechende Gestaltung ihrer Poster mitzugeben. Nach drei kurzen theoretischen Inputs zu Schrift, Symbolen und Layout mit anschließender praktischer Darstellung konnten die Teilnehmenden selbst in Zweierteams Poster zu den aus der Gruppe entstandenen Sprachanimationsspielen erarbeiten - beeindruckend war dabei, welche unmittelbare Auswirkung die Tipps und Tricks auf die Visualisierungskompetenz der Teilnehmenden hatte.

Bio-Zitronen aus dem heimischen Athener Garten

Wie Sprachanimation interkulturell funktioniert und thematisch an die Inhalte der Begegnung angepasst werden kann, vermittelte am zweiten Tag der Workshop mit dem Titel „Sprachanimation thematisch: interkulturelle Ideenwerkstatt zu Umweltbildung“. Ines Grau vom Verein „Rue de la mémoire“ zeigte am Beispiel von Übungen, die im Handbuch „Nature et Culture. Natur und Kultur. Guide franco-allemand de l’éducation à l’environnement. Deutsch-Französisches Handbuch für Umweltbildung“ zusammengetragen sind, wie das Eintauchen in kulturell-historisch gewachsene Narrative des Umweltbewusstseins im andern Land gelingen kann.

Die Teilnehmer/-innen an der Methodenwerkstatt wurden vor Beginn der Veranstaltung gebeten, ein biologisches Produkt aus ihrem Land in die Sitzung mitzubringen – dabei war es ihnen überlassen, ob das Produkt mit einem Biosiegel versehen ist oder nicht. Die Reflexion im Anschluss an diese Einstiegsübung zeigte, dass die meisten Teilnehmenden aus Griechenland Natur-Erzeugnisse aus dem eigenen Garten oder aus einem Ausflugsort mitgebracht hatten, während die Teilnehmenden aus Deutschland verpackte – teils nach Deutschland importierte – Produkte – dann aber mit Biosiegel – auswählten.

Auch in diesem Workshop hatten die Sprachanimateurinnen und Sprachanimateure aus Griechenland und Deutschland die Möglichkeit, den neuen Input auf die eigenen Sprachanimationsspiele anzuwenden. In Kleingruppenarbeit in Break-out-sessions widmeten sie sich der Aufgabe, Sprachanimationsspiele zu entwerfen oder so anzupassen, dass sie das Thema Umweltbildung interkulturell aufgreifen oder eine Bearbeitung des Themas vorbereiten. Auch hier gelang es in den Kleingruppen auch über die virtuelle Zusammenarbeit gut, tolle Spielentwürfe zu erarbeiten.

Sprachanimation: analog, hybrid, digital

Die Methodenwerkstatt Sprachanimation im deutsch-griechischen Jugendaustausch, die ursprünglich im März 2020 stattfinden sollte, fiel als eine der ersten Veranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer. Sehr kurzfristig – nur eine Woche vor Beginn der Veranstaltung – mussten die Teilnehmenden, der Tagungsort, die Restaurants, die Referent(inn)en und die Versicherung über die Absage der Veranstaltung informiert werden. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das die Methodenwerkstatt förderte, reagierte zum Glück sehr schnell mit flexiblen Erstattungsbedingungen über das Sonderprogramm zur Förderung des deutsch-griechischen Jugend- und Fachkräfteaustausches. So konnte in Kooperation mit dem griechischen Partner, dem Generalsekretariat für Berufliche Bildung, Berufliche Orientierung und Lebenslanges Lernen, zeitnah ein neuer Termin für die Methodenwerkstatt vereinbart werden.

Basierend auf den Erfahrungen der letzten sieben Monate musste für die Methodenwerkstatt über drei Konzepte nachgedacht werden: für ein analoges, ein hybrides und ein digitales Format. Beim analogen Format ging es vor allem darum, neben dem gewohnten Veranstaltungsmanagement, ein Hygienekonzept zu entwickeln unter Beteiligung aller Akteure, dem Tagungsort, dem Partner im anderen Land, den Teilnehmenden und dem Gesundheitsamt. Dies erforderte auch ein neues Nachdenken über die Durchführung von Sprachanimationsspielen, die nicht selten darin bestehen, dass man sich auch körperlich näherkommt.

Dass ein digitales Format ein reales Treffen zur gleichen Zeit im gleichen Ort nicht ersetzt, war allen Beteiligten klar. Dennoch ermöglichte es den Teilnehmenden den Austausch über ein neues Format, das zukünftig weiterhin eine Rolle spielen wird: die Online-Sprachanimation. Sprachanimation online kann zukünftig auch ergänzend zu realen Begegnungen genutzt werden und viele Tools, die in Online-Sitzungen Anwendung finden, können auch in der realen Begegnung bereichernd wirken. Die Teilnehmenden hatten auch hier die Gelegenheit, in Kleingruppen Spiele für eine Sprachanimation online zu entwerfen. Diese Spielideen wurden gemeinsam in der Gruppe ausprobiert und evaluiert: Bewegung und Lachen gab es auch hier.

Die Begegnung ist das Ziel

Das einhellige Fazit der Teilnehmenden am Ende der Online-Methodenwerkstatt: nach anfänglicher großer Skepsis, eine mehrstündige Methodenwerkstatt in den virtuellen Raum zu verlegen, waren alle sehr zufrieden mit der Umsetzung und positiv überrascht, wie viel in diesem Format miteinander erarbeitet werden konnte. Vor allem aber brachten alle eins zum Ausdruck: Ihre Dankbarkeit über die Möglichkeit, sich – wenn auch „nur“ im virtuellen Raum – wieder zu begegnen. Eine Spielesammlung mit 34 Spielen der Sprachanimation für den deutsch-griechischen Jugendaustausch sowie einer einführenden Theorie in den Sprachen Deutsch und Griechisch werden IJAB und das Generalsekretariat für Berufliche Bildung, Berufliche Orientierung und Lebenslanges Lernen in Kürze veröffentlichen.

Mehrere Personen sitzen im Kreis und halten Luftballons.
Über die Kompetenzstelle Sprache

Die Kompetenzstelle Sprache von IJAB beschäftigt sich mit Fragen von Sprache und Kommunikation in der Internationalen Jugendarbeit.

Ansprechpartnerinnen
Bettina Wissing
Koordinatorin für internationale Kooperationsprojekte und jugendpolitische Initiativen / Kompetenzstelle Sprache
Tel.: 0228 9506-107
Elke Metzner
Sachbearbeitung
Kompetenzstelle Sprache
Tel.: 0228 9506-106