Coronavirus

Auswirkungen von Corona auf die internationale Jugendarbeit

Terminverschiebung des 2. Online-Forums

Die Corona-Pandemie stellt die europäische und internationale Jugendarbeit weiter vor große Herausforderungen, da der physische Austausch bis heute nur eingeschränkt möglich ist. Gleichzeitig hat sich im Arbeitsfeld einiges bewegt. Am 8. Oktober von 13 – 16 Uhr (Achtung Terminverschiebung vom 16.9.2020) möchten wir anhand der Ergebnisse einer Trägerumfrage die aktuelle Lage mit Ihnen diskutieren und Perspektiven für die zukünftige europäische und internationale Jugendarbeit in den Blick nehmen. Die Anmeldung ist bis zum 4. Oktober möglich.

15.09.2020 / Marie-Luise Dreber

Viele Träger sind in den letzten Monaten auf  Grund der Corona-Pandemie mit neuen Formaten kreativ geworden und die digitalen Medien haben uns eine Vielzahl an neuen Kommunikationsformen ermöglicht, sowohl in unseren Strukturen als auch mit unseren ausländischen Partnern. Auch im politischen Raum sind die Erschwernisse durch Corona wahrgenommen und in entsprechenden Hilfspaketen berücksichtigt worden.

Angesichts dieser Entwicklungen startete IJAB im Juli 2020 eine zweite Umfrage, um bis zum 23. August ein aktuelles Lagebild zu erhalten über die weiteren Auswirkungen von Corona auf die europäische und internationale Jugendarbeit.

Die Ergebnisse dieser Umfrage wollen wir gerne im Rahmen eines

2. Online-Forums mit dem Titel „Auswirkungen von Corona auf die europäische und internationale Jugendarbeit“ am 8. Oktober von 13 bis 16 Uhr (via Zoom)

vorstellen, mit Ihnen diskutieren und prüfen, in welcher Weise IJAB weiter unterstützen kann.

Gleichzeitig wollen wir Entwicklungsperspektiven für die zukünftige europäische und internationale Jugendarbeit in den Blick nehmen. Eine Rückkehr zum Alltag wird es in nächster Zeit nicht geben. Vielmehr gilt es, Gewohntes zu überdenken und die jetzt gemachten Erfahrungen im besten Sinne zu nutzen. Das heißt, Schlussfolgerungen aus den Digitalisierungsprozessen zu ziehen, hybride Arbeits- und Begegnungsformate zu etablieren, Rahmenbedingungen für die künftige internationale Arbeit zu reflektieren, aber auch Erfordernisse für die Förderung zu formulieren.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen! Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie europäische und internationale Jugendarbeit auch in diesen schwierigen Zeiten mit unseren ausländischen Partnern gelingen kann.

Ihre Anmeldung senden Sie uns bitte bis zum 4. Oktober 2020 unter dem folgenden Link:

https://ijab.de/anmeldeformulare/neuer-termin-2-forum-auswirkungen-corona-ija

(Bitte melden Sie sich auch erneut an, wenn Sie für den urprünglichen Termin am 16. September 2020 bereits angemeldet waren).

Den entsprechenden Zugang zu dem Online-Forum erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

 

Themenschwerpunkt Coronavirus

Reisewarnungen und Kontaktbeschränkungen bedingt durch das Coronavirus stellen die Internationale Jugendarbeit aktuell vor große Herausforderungen.