Bild vom Kick-off des Projektes in 2018 Bild vom Kick-off des Projektes in 2018
Vision:Inclusion

Einladung zur Abschlussveranstaltung VISION:INCLUSiON

Am 5. Mai 2021 von 10.30 – 12.35 Uhr (online)

Beim digitalen Abschlussevent werden wir die Ergebnisse und Produkte des Projekts VISION:INCLUSiON vorstellen und den Stellenwert der Ergebnisse für die Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit erörtern. Natürlich steht auch die Würdigung der Arbeit der zahlreichen Beteiligten aus dem In- und Ausland auf der Agenda! Die Anmeldung ist bis zum 26. April möglich, wir freuen uns auf Sie!

31.03.2021 / Cathrin Piesche

Hintergrund

Mit der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) wurden die gesetzlichen Grundlagen für ein inklusives Bildungssystem und die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen geschaffen. Auch im Koalitionsvertrag finden sich Maßnahmen zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Die Regierungspartner betonen darin, die Umsetzung der UN-BRK in den kommenden Jahren intensiv zu begleiten und gleichzeitig die Teilhabe weiter zu fördern. Darüber hinaus unterstreicht der 15. Kinder- und Jugendbericht zum ersten Mal die Bedeutung von internationalen Lernerfahrungen für die Teilhabe in einer globalisierten Welt und definiert dies als wichtige Zukunftsaufgabe.

Internationale Jugendarbeit hat den Auftrag, allen jungen Menschen den Zugang zu ihren Angeboten und eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund kann sie bei der Umsetzung von Inklusion eine wichtige Rolle einnehmen und gewinnt dadurch auch selbst:

Dennoch bestehen für beeinträchtigte Jugendliche immer noch viele Hürden. Sie werden von den Angeboten der Internationalen Jugendarbeit seltener erreicht oder können diese aufgrund von bestehenden Zugangsbarrieren nicht nutzen. Ziel des Projekts VISION:INCLUSiON war es, die Lücke zwischen Auftrag, eigenem Anspruch und der Umsetzung in der Praxis zu schließen. Gemeinsam mit Trägern der Internationalen Jugendarbeit, Expert(inn)en und Betroffenen wurde eine Strategie entwickelt, die Organisationen einen praktischen Leitfaden eröffnet. Diese Strategie wurde in einem internationalen Rahmen weiterentwickelt und wichtige Konzepte und Instrumente für die Umsetzung in der Praxis der Internationalen Jugendarbeit erarbeitet. Diese Ergebnisse werden mit der Abschlussveranstaltung einer größeren, nationalen und internationalen Öffentlichkeit vorgestellt.

Unsere Vision: Inklusion in der Internationalen Jugendarbeit
Grußwort und fachpolitische Einordnung des Projekts VISION:INCLUSiON, seiner Ziele und Elemente

Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an:

Veranstaltungsziele

Vorstellung der Ergebnisse und Produkte des Projekts VISION:INCLUSiON:
Auf Basis der Inklusionsstrategie für die Internationale Jugendarbeit wurden verschiedene Produkte entwickelt:

Einordnung:
Der Stellenwert der Ergebnisse für die Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit werden erörtert.

Würdigung der geleisteten Arbeit:
Eine Vielzahl von Vertreterinnen und Vertretern freier und öffentlicher Träger sowie ehrenamtlicher Initiativen aus dem In- und Ausland haben zum Erfolg des Projekts entscheidend beigetragen. Sie haben sich im Rahmen der nationalen Expert(inn)en-Gruppe, in den internationalen Arbeitsgruppen oder als Netzwerkpartner/-innen im Projekt VISION:INCLUSiON engagiert. Auch bei der Multiplizierung der entwickelten Produkte werden sie eine wichtige Rolle spielen. Dies soll gewürdigt werden.

Format

Online-Tagung mit bis zu 100 Teilnehmenden.
Interaktiv: Alle Teilnehmenden können sich aktiv in die Veranstaltung einbringen.

Sprachen

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für die aktive Teilnahme benötigen Sie einen PC/Laptop mit stabilem Internetzugang, Kamera und Mikrofon. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, um individuellen Unterstützungsbedarf zu klären.

Für das Abschluss-Event nutzen wir die Plattform "Zoom". Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie im folgenden Dokument: Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Web-Seminare und Onlinebewerbungsgespräche via Zoom.

Da die Teilnehmendenzahl auf 100 Personen begrenzt ist, erfolgt ggf. eine Auswahl der Teilnehmenden. Anmeldeschluss ist der 26. April 2021.

Für die Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular unter: https://ijab.de/anmeldeformulare/abschluss-event-visioninclusion
Eine Bestätigung mit Zugangslink wird Ende April verschickt.

Eine Frau spricht mit einem Mann in einem Rollstuhl.
Über VISION:INCLUSiON

Wie können Angebote internationaler Jugendarbeit so gestaltet werden, dass Jugendliche mit Behinderungen/ Beeinträchtigungen ganz selbstverständlich daran teilhaben können?

Ansprechpartner/-innen
Portrait Christoph Bruners
Christoph Bruners
Koordinator
Qualifizierung und Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit
Tel.: 0228 9506-120
Claudia Mierzowski
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-109
Ulrike Werner
Referentin
Qualifizierung und Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit
Tel.: 0228 9506-230