Mädchen beugt sich über eine Landkarte, darüber das Wort 'anywhere' Mädchen beugt sich über eine Landkarte, darüber das Wort 'anywhere'
Eurodesk

„Echte Mobilität ist sehr wichtig“

Arbeitskreis „Wege ins Ausland“ tagte

Am 7. Mai 2020 tagte der Arbeitskreis „Wege ins Ausland“. Im Fokus des ersten virtuellen Treffens überhaupt stand der Austausch über die Auswirkungen der Corona-Pandemie. 18 Teilnehmende aus 9 Organisationen aus den Bereichen internationale Jugendarbeit, Schule, Hochschule, Berufsbildung und Arbeit tauschten sich dazu aus.

13.05.2020 / Regina Pfeifer

Mit dabei waren Auslandsberater(inn)en von AKLHÜ, DAAD, Engagement Global, Eurodesk/IJAB, kulturweit, NA beim BIBB: Bildung für Europa, ZAV sowie von der Koordinierungsstelle Berufsbildung ohne Grenzen bei der ZWH. Neues Mitglied im Arbeitskreis ist das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA).

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Die Organisationen, die Programme für Freiwillige, Auszubildende oder Fachkräfte im Ausland umsetzen, berichteten von Rückholungen, Ausreise- und Programmstopps und vielen, teils emotionalen Gesprächen. Wann und wohin Austauschangebote wieder stattfinden können, ist ungewiss – doch die Antragsfristen und Planungen für den Herbst 2020 und für das Jahr 2021 laufen.

Die meisten Akteure verzeichnen einen Rückgang an Anfragen für Aufenthalte im Ausland. Beobachtet wird aber auch eine „erstaunliche Kreativität“ und ein positiver Umgang mit der der Situation: Viele junge Menschen sind bereit umzuplanen oder ihren Auslandsaufenthalt zu verschieben. Teilweise haben die Fördermittelgeber reagiert: Im Programm AusbildungWeltweit sind einige Flexibilisierungen für die betroffenen Projekte getroffen worden, etwa bei der Verlängerung der Bewilligungszeiträume; die Bewerbungsfrist für kulturweit ab März 2021 wurde auf den 30. Juni 2020 verlängert.

Die ersten Erfahrungen mit der Umsetzung von Online-Schulungen, Online-Netzwerktreffen und Online-Messen sind positiv verlaufen. Eurodesk berichtete von Organisationen, die digitale Austauschformate anbieten, z.B. Online-Workcamps. Eurodesk, AKLHÜ und Engagement Global wiesen auf die schwierige finanzielle Situation vieler Trägerorganisationen hin.

Langfristige Auswirkungen der Corona-Krise auf Mobilität

Die Vertreter/-innen der teilnehmenden Organisationen sprachen auch über die langfristigen Auswirkungen der Corona-Krise auf Mobilität. Die Nachhaltigkeitsdebatte stellte bereits vor der Corona-Krise Mobilität teilweise in Frage. Franz Broicher vom DAAD berichtete von einer steigenden Bedeutung des Online-Lernens, die voraussichtlich über die Corona-Krise hinaus Bestand haben wird. Einig waren sich alle Mitglieder des Arbeitskreises in einem Punkt: Es muss deutlich gemacht werden, dass echte, physische Mobilität sehr wichtig und positiv ist. Der Wert der Internationalität muss herausgestellt werden. Dieses wichtige Thema wurde direkt auf die nächste Agenda des Arbeitskreises gesetzt.

Unterstützungsangebote aus dem Arbeitskreis

Engagement Global bietet eine Zusammenstellung über Unterstützungsangebote für Vereine und andere entwicklungspolitische Akteure an. Die Übersicht führt auch Angebote entwicklungspolitischer und zivilgesellschaftlicher Akteure sowie öffentliche Programme des Bundes und der Länder auf, die sich an weitere Zielgruppen richten.

IJAB stellt Hinweise von Fördergebern von Projekten und Maßnahmen der internationalen Jugendarbeit bereit und Eurodesk bietet Hilfestellung zur Beratung in der Corona-Krise an.

Fazit

Das virtuelle Treffen war ein Erfolg – das nächste Treffen ist bereits für Anfang Juli 2020 in Planung. Der Gesprächsbedarf ist hoch und der Austausch der Beratungsstellen und Fördereinrichtungen ist aktuell wichtiger denn je.

Hintergrund

Der Arbeitskreis Wege ins Ausland ist ein Zusammenschluss von Institutionen aus den Bereichen Schule, Hochschule, Berufsbildung, Arbeit und Jugend. Alle Organisationen beraten Interessierte, die sich gezielt über die unterschiedlichen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes informieren möchten. Zweimal im Jahr finden reihum Treffen zum Austausch über aktuelle Entwicklungen und für Kooperationsabsprachen statt. Die Treffen werden von Eurodesk/IJAB e.V. koordiniert. Mehr Infos unter https://wege-ins-ausland.org.

 

Über Eurodesk

Eurodesk ist ein europäisches Informationsnetzwerk mit Koordinierungsstellen in 36 Ländern und über 1.000 lokalen Servicestellen. In Deutschland arbeitet Eurodesk mit rund 50 lokalen Partnern zusammen. Erfahren Sie mehr darüber!

Ansprechpersonen
Portrait Robert Helm-Pleuger
Robert Helm-Pleuger
Leiter des Geschäftsbereichs Information für die internationale Jugendarbeit und Jugendpolitik
Tel.: 0228 9506-208
Tobias Gade
Projektkoordinator Eurodesk
Tel.: 0228 9506-137
Portrait Svenja Karrenstein
Svenja Karrenstein
Projektkoordinatorin Eurodesk
Tel.: 0228 9506-126
Johanna Kuchem
Projektreferentin Eurodesk
Tel.: 0228 9506-124
Ann Lorschiedter
Projektkoordinatorin Eurodesk
Tel.: 0228 9506-202
Regina Pfeifer
Projektkoordinatorin Eurodesk
Tel.: 0228 9506-239
Melanie Welters
Projektkoordinatorin Eurodesk (zzt. in Elternzeit)
Annette Westermann
Projektkoordinatorin Eurodesk
Tel.: 0228 9506-209
Vera Weindel
Sachbearbeitung Eurodesk
Tel.: 0228 9506-131