Teilausschnitt eines Globus mit Europa Teilausschnitt eines Globus mit Europa
Plattform für junge Menschen in Europa

Challenge accepted – Europe

Welche Themen sind für junge Menschen in Europa relevant? Welche Herausforderungen gibt es für Jugendliche gegenwärtig und zukünftig in Europa? Wie kann eine Plattform aussehen, die es jungen Menschen in Europa ermöglicht, sich zu jugendrelevanten Themen und Herausforderungen auszutauschen? Bei diesen Fragen setzt das Projekt „Challenge accepted – Europe“ an.

Im Rahmen des Jugend-Budgets des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend entstand die Projektidee, eine Plattform zu entwickeln, die es jungen Menschen in Europa ermöglicht, sich zu jugendrelevanten Themen und Problemstellungen auszutauschen. An diese Idee wird mit dem Projekt „Challenge accepted – Europe“ angeknüpft. Das Ziel des Projekts „Challenge accepted – Europe“ ist die Entwicklung einer Plattform, auf der junge Menschen in Europa im Alter von 14 bis 27 Jahren Micro-Challenges zu jugendrelevanten Problemstellungen gemeinsam erarbeiten können.

Von jungen Menschen für junge Menschen – von Beginn an hat das Projekt den Anspruch der internationalen Jugendbeteiligung: vom Projektnamen, über die Entwicklung und Konzeption der Challenges für die Plattform entscheiden die Jugendlichen selbst. Bei digitalen Workshops unterstützen IJAB, EJBM/GOEUROPE!Bildungsnetzwerk Magdeburg gGmbH und der Pate der Jugendjury aus dem Handlungsfeld „Europa und die Welt“ des Jugend-Budgets die jungen Menschen bei einer inhaltlichen Konzeption der Challenges für die Plattform.

Gemeinsam mit Cities and Regions of Learning soll eine eigene Plattform mit der technischen Infrastruktur, die bereits vorhanden ist, aufgebaut und weiterentwickelt werden. Die Mico-Challenges sollen über Playlists realisiert werden. Die Playlists enthalten einen inhaltlichen, wissensbasierten Teil zu den jeweiligen Themen und einen interaktiven Part, in dem Jugendliche die Themen weiterentwickeln oder selbst Ideen entwickeln können. In diesen Playlists, ähnlich wie Playlists aus mehreren Songs, wie sie beispielsweise bei Sportify angeboten werden, können kleine Micro-Challenges zu jugendrelevanten Problemstellungen erarbeitet werden. Die Playlists enthalten verschiedene Aufgaben und Informationen zu verschiedenen jugendrelevanten Problemfeldern und zeigt den Jugendlichen beispielsweise auf, wo sie aktiv werden können. Nach dem Abschluss einer Playlist erhalten die Jugendlichen als Nachweis für die gewonnenen Erfahrungen und Lernerfolge ein Badge, ein digitales Abzeichen.

In einem nächsten Schritt wird die Plattform mit den entwickelten Playlists gestartet und gemeinsam mit Partnern aus dem internationalen Netzwerk umgesetzt, die vor Ort mit den Jugendlichen arbeiten. Die Einbindung in das bestehende Cities and Regions of Learning-Netzwerk wird in Form von Onlineevents bzw. hybriden Formaten realisiert, um einen internationalen Austausch über die jugendrelevanten Fragestellungen der Playlists zu ermöglichen. Workshops werden in den einzelnen Ländern veranstaltet, um die Playlists gemeinsam mit den Jugendlichen zu bearbeiten und sich über die jugendrelevanten Themen der entwickelten Playlists auszutauschen. Somit können Jugendliche vor Ort in den Partnerländern beteiligt werden.

Im Rahmen des Cities and Regions of Learning-Jugendforums im Juli 2022 in Magdeburg werden die bisherigen Ergebnisse aus den einzelnen Challenges vorgestellt. Jugendliche aus dem Cities and Regions of Learning-Netzwerk treffen sich zu einem internationalen Austausch. Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt werden die jugendrelevanten Themen aus der Plattform eingebunden und mit Jugendlichen vor Ort in eigenen Workshops diskutiert. Ziel ist es, die bis dahin entstandenen Zwischenergebnisse aus den Playlists vorzustellen. Zudem wird den Jugendlichen in diesem Rahmen ermöglicht, an den Themen und Ergebnissen der Challenges weiterzuarbeiten.

Das Jugend-Budget ist ein Vorhaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Jugendstrategie der Bundesregierung.

Logos der Projektpartner
Eine Gruppe junger Menschen deutet auf den Screen eines Laptops
Aktuelle Beiträge zu Challenge accepted – Europe

IJAB berichtet regelmäßig über die Entwicklung des Projekts Challenge accepted – Europe und darüber, wie man sich an ihm beteiligen kann.

Ansprechpartnerin
Sabine Humpf
Projektreferentin
Jugendverstärker – digitales Trendbarometer zur Sichtbarmachung relevanter Jugendthemen
Projektkoordinatorin
Challenge accepted - Europe