Graphic Recording Graphic Recording
Internationale Jugendarbeit.digital

Digital Transformer Days 2022

Digitalisierung und Internationale Jugendarbeit

Simulationsspiele für Jugendbegegnungen, die Rolle von Open Source Software in der Gesellschaft und Videodance-Storytelling als Methode – die Vielfalt der Themen, über die sich die internationalen Teilnehmenden der Digital Transformer Days 2022 austauschten, war inspirierend und zugleich wegweisend.

02.06.2022 / Natali Petala-Weber

Am 17. und 18. Mai 2022 führten die Fach- und Förderstellen der Internationalen Jugendarbeit zum zweiten Mal das Internationale BarCamp Digital Transformer Days durch: 53 Teilnehmende aus Deutschland, Frankreich, Tschechien, Polen, Griechenland und Ghana sowie 3 Referent*innen aus den USA, Argentinien und Tschechien gestalteten während der beiden Tage auf der Plattform DINA.international das partizipative Programm. Gemeinsames Ziel: Austausch und Netzwerken zu digitalen Tools und Methoden, hybriden Settings, guter Praxis, innovativen Ideen und Herausforderungen in der digitalen Internationalen Jugendarbeit.

In der AG Digitale Zusammenarbeit tauschen sich die Fach- und Förderstellen seit 2020 in regelmäßigen Abständen zu Entwicklungen und Bedarfen in der digitalen Internationalen Jugendarbeit aus. Aufbauend auf dem internationalen Interesse und den Erfahrungen aus dem ersten gemeinsamen internationalen BarCamp in 2021 im Rahmen des Projekts Internationale Jugendarbeit.digital waren sich die Partner der AG Digitale Zusammenarbeit schnell einig, dass die Digital Transformer Days auch in 2022 stattfinden werden: diesmal in einem mehrsprachigen Setting auf der gemeinsam entwickelten digitalen Plattform DINA.international mit mehr Möglichkeiten für Kennenlernen, Austausch, Vernetzung und Interaktion.

Origami-Onboarding, Speed-Dating und aktivierendes Biodanza

Wie schafft man es Digitales mit Physischem zu verbinden und die Teilnehmenden aus der ganzen Welt im Vorfeld der Veranstaltung miteinander in Kontakt zu bringen? Viele Ideen gab es in der Planung der Digital Transformer Days, doch eine hat besonders Spaß gemacht: Die Teilnehmenden erhielten eine Woche vor Beginn der Veranstaltung Origami-Vorlagen von Tieren. Ob Schwein, Hund oder Katze – alle waren eingeladen, ein Lieblingstier zu falten, auszumalen und an einem Lieblingsort zu platzieren. Ein Schnappschuss und eine kurze Beschreibung auf dem Padlet rundeten das Vorab-Kennenlernen der Teilnehmenden ab.

Sabrina Apitz, Moderatorin der Digital Transformer Days 2022 und Expertin in Sachen digitaler Jugendarbeit, hatte das Interaktive während der gesamten Veranstaltung sehr gut im Blick: Speed-Dating in Breakout-Sessions, Stimmungs-Barometer und gemeinsames Zeichnen auf dem Whiteboard sorgten für eine abwechslungsreiche Atmosphäre und halfen den Organisator*innen ein „Feeling“ für die Veranstaltungsatmosphäre zu behalten. Nach der Mittagspause am ersten Tag animierte Valerie Kattenfeld aus Buenos Aires mit einem kurzen Impuls zu Biodanza die Teilnehmenden zu Tanz und Bewegung in freiem Stil.

Nach dem offiziellen Teil des ersten Tages wurden Interessierte eingeladen, sich auf wonder.me zu vernetzen; vier verschiedene Spaces (Räume) wurden dafür vorbereitet: eine Café-Ecke zum informellen Austausch, eine „Tieftauch-Station“ zu Themen der Digitalisierung, eine Partnermatching-Ecke sowie ein Space für digitale Geeks.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit, Try-Outs und Visionen

Wie nachhaltig ist die digitale Transformation eigentlich und wie gehen Jugendliche mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung um? Katharina Maier, Koordinatorin der Fridays for Future-Bewegung in den USA – zugeschaltet aus Washington DC, eröffnete mit ihrem Input am ersten Tag der Digital Transformer Days den Austausch zu diesen Fragen. Dabei betonte sie: Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur umweltfreundlich, sondern vor allem Wege zu gehen, die langfristig einen positiven Impact auf Umwelt, Klima, aber auch auf die Gesellschaft und ihre Strukturen haben – so, dass immer mehr Menschen ein gutes Leben ermöglicht wird. Diese Nachhaltigkeit bringt die digitale Transformation nicht automatisch mit sich. Auch ist es nicht die Technologie, die die digitale Transformation vorantreibt und prägt, sondern die Menschen. Wichtig ist für Katharina Maier, dass sie in jedem Schritt die Frage der Nachhaltigkeit stellen.

Am zweiten Tag stimmte Karel Hájek, Theaterpädagoge, Sprachanimateur und Trainer aus Tschechien, die Teilnehmenden durch seine Ansätze für ein kreatives und attraktives Online-Setting ein, basierend auf seinen Erfahrungen im deutsch-tschechischen Jugendaustausch. „Let’s flip the paradigm“ ist das inspirierende Motto von Karel Hájek, aber auch von vielen anderen, die den Digitalisierungsprozess in den letzten drei Jahren mitgestaltet haben: Das Digitale nicht als Ersatz sehen, sondern als eine Chance, die es in der Jugendarbeit ermöglicht, Dinge zu gestalten, die ohne das digitale Element nicht möglich wären. Neu denken, umdenken, direkt anders online denken und nicht aus dem Mindset der physischen Begegnung.

BarCamp-Sessions und Outcomes der Digital Transformer Days 2022

Mit diesen Impulsen konnten die Teilnehmenden an zwei Tagen in drei Runden paralleler BarCamp-Sessions ihre eigenen Themen einbringen und diskutieren: Online-Trainings für ehrenamtliche Gruppenleiter*innen, Gamesin.eu – ein Computerspiel zur Simulation von Jugendaustauschen, Sprachlerntools und digitale Sprachanimation, Zourit und die ganz wichtige Rolle von Open-Source-Software für die Gesellschaft, online-Begegnungen mit Kindern, Rassismus-Prävention durch Videodance-Storytelling als Methode und „Digital-Geek“-Thema Nummer 1: digitale Karten in Gather.town einbetten. Der Austausch in den Sessions präsentierte sich spannend und zeigte, dass der Bedarf nach Erfahrungsaustausch groß ist.

Zwei wichtige Wegweiser könnten aus den Digital Transformer Days 2022 festgehalten werden: Hybride Formate sind motivierender, erreichen mehr Teilnehmende und unterstützen die gruppendynamischen Prozesse mehr als reine online Formate. Doch Fachkräfte stellen sich immer wieder die Frage: Wie lassen sich off- und online-Elemente eines hybriden Formats am besten vereinen und wie gestaltet man eine attraktive hybride Umgebung? Ganz großes Thema national und international – so auch bei den Digital Transformer Days – ist der Datenschutz und die damit auch verbundene Bedeutung von Open-Source-Software für eine nachhaltige digitale Transformation. Wichtig ist, eine breitere Sensibilisierung diesbezüglich zu erreichen – auch durch eine stärkere Nutzung von Software wie z.B. DINA.international.

Barcampen auf DINA.international

Als digitales Tagungshaus für die Digital Transformer Days konnte die 2021 von den Fach- und Förderstellen gelaunchte Plattform DINA.international genutzt werden. Interessierte konnten sich über DINA zum internationalen BarCamp anmelden und sich im Vorfeld der Veranstaltung in der digitalen Umgebung einen ersten Eindruck verschaffen. Die Vorteile von DINA sind: Als Open Source Tool nutzt DINA einen deutschen klimaneutralen Server, ist datenschutzkonform, werbefrei und nach aktuellen EU-Sicherheitsstandards gestaltet. Für die Digital Transformer Days war besonders praktisch, dass alle benötigten Tools und Funktionen in die Veranstaltung integriert werden konnten: das Videokonferenz-Tool BigBlueButton, Padlets für Onboarding und BarCamp-Sessions, die Funktion „geteilte Notizen“ für die Protokolle. Die Teilnehmenden müssen die Plattform nicht verlassen, um sich in unterschiedlichen Umgebungen zurecht zu finden, und können im Anschluss an die Digital Transformer Days am stetig wachsenden internationalen Netzwerk von DINA anknüpfen. Technisch betreut wurde das Event durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, die federführend für die (Weiter-)entwicklung von DINA verantwortlich ist.

Mehrsprachige Kommunikation in digitalen internationalen Settings

Wie kann Kommunikation in einem internationalen digitalen Event am besten gelingen – vor allem wenn es darum geht, alle Partnersprachen gleichwertig zu integrieren? Diese Frage haben sich die Fach- und Förderstellen in der gemeinsamen Vorbereitung der Digital Transformer Days 2022 zu Herzen genommen. Die neue Dolmetschfunktion im Videokonferenztool BigBlueButton in DINA ermöglichte den Organisator*innen den Einsatz von insgesamt 10 Dolmetscher*innen für 6 verschiedene Sprachen: in Deutsch, Englisch, Französisch, Tschechisch, Polnisch und Türkisch konnten die Teilnehmenden im Plenum miteinander kommunizieren. Die BarCamp-Sessions konnten die Teilnehmenden in der Sprache ihrer Wahl anbieten und sich bei Bedarf sprachliche Unterstützung holen.

Die Kompetenzstelle Sprache bei IJAB koordinierte den Einsatz der Dolmetschenden und war im Vorfeld und während der Veranstaltung zentraler Ansprechpartner für den reibungslosen Ablauf der Dolmetschung. Ein Manual zur Nutzung der Dolmetschfunktion bei DINA sowie zwei Tech-Checks für die Dolmetschenden waren wichtige Bestandteile für das Gelingen des multilingualen Settings der Veranstaltung. Dennoch: Der Ansatz der Mehrsprachigkeit in den Digital Transformer Days war ein Novum. Die Erfahrung zeigt aber, dass eine gute Vorbereitung sowie eine gute Tonqualität, die durch die Nutzung von Headsets gewährleistet werden kann, nicht ausreichen: Wichtig ist auch die Sensibilisierung aller Beteiligten für die Gleichstellung der Sprachen der unterschiedlichen Partner und den damit verbundenen Herausforderungen.

Über die Digital Transformer Days

Die Digital Transformer Days sind eine Kooperationsveranstaltung von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit, ConAct – Koordinierungszentrum deutsch-israelischer Jugendaustausch, Deutsch-Französisches Jugendwerk, Deutsch-Griechisches Jugendwerk, Deutsch-Polnisches Jugendwerk, Deutsch-Türkische Jugendbrücke, Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und Tandem – Koordinierungszentrum deutsch-tschechischer Jugendaustausch. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Digital Transformer Days 2022 - Graphic Recording

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10
9 von 10
10 von 10
IJA.digital
Über Internationale Jugendarbeit.digital

Wie können digitale und hybride Formate so in die vorhandene Methodik der Internationalen Jugendarbeit integriert werden, dass die Lerneffekte erhalten bleiben oder sogar erweitert werden? Welche Qualitätsstandards sind dafür notwendig?

Mehrere junge Menschen sitzen an einem Tisch und arbeiten an Laptops.
Über Digitale Jugendbildung

Digitale Jugendbildung ermöglicht jungen Menschen, das Internet als Kommunikations- und Kulturraum verantwortungsvoll zu nutzen und gesellschaftlich und politisch teilzuhaben.

Ansprechpartnerinnen
Ulrike Werner
Referentin
Qualifizierung und Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit
Tel.: 0228 9506-230
Natali Petala-Weber
Referentin für internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-201
Julia Hallebach
Julia Hallebach
Referentin
Qualifizierung und Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit
Tel.: 0228 9506-136