Ein Mann spricht in ein Mikrofon. Ein Mann spricht in ein Mikrofon.
Griechenland

Wege der Begegnung im deutsch-griechischen Jugendaustausch

Online-Veranstaltung

Was hat sich 2020 im deutsch-griechischen Jugendaustausch getan und was ist seit Ausbruch der COVID19-Pandemie passiert? Vor welche Herausforderungen wurden deutsch-griechische Projekte gestellt und welche Lösungen wurden gefunden? Zeigen die Entwicklungen in den letzten Monaten innovative und nachhaltige Wege auf, um Begegnung und Austausch zwischen jungen Menschen aus Deutschland und Griechenland weiterhin zu stärken – trotz Corona? Am 4. Dezember 2020 können sich Aktive im Jugendaustausch zwischen beiden Ländern dazu online austauschen.

16.11.2020 / Natali Petala-Weber

Spätestens im März 2020 veränderte die Krise der COVID19-Pandemie auch in Deutschland und Griechenland den Lebensalltag und überrollte die Strukturen und die Aktivitäten der in der Internationalen Jugendarbeit aktiven Träger. Jugendbegegnungen, Fachkräfteaustausche, Workcamps und Konferenzen – wie das 4. Deutsch-Griechische Jugendforum und die Deutsch-Griechische Trägerkonferenz – mussten verschoben oder komplett abgesagt werden. Möglichkeiten der Durchführung realer Begegnungen wurden diskutiert, komplexe Hygienekonzepte erörtert und innovative Formate erarbeitet. Digitale Tools und virtuelle Begegnungen gewannen auch hier an neuer Bedeutung. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend reagierte zügig auf die neue Situation mit flexiblen Bedingungen für anstehende Kosten für digitale und analoge Projekte.

Die dynamische Entwicklung der Pandemie, die unterschiedlichen Lebensbedingungen in Deutschland und in Griechenland sowie die Vielfältigkeit der Projekte im deutsch-griechischen Jugendaustausch verlangen individuelle Lösungen, die nicht in ein Allzweck-Rezept überführt werden können. Erfahrungsaustausch kann aber Synergien schaffen, Wege zur Weiterentwicklung der Partnerschaften aufzeigen und nicht zuletzt Mut für die Zukunft des deutsch-griechischen Jugendaustausches machen.

Ziel der Online-Veranstaltung „Wege der Begegnung im deutsch-griechischen Jugendaustausch“ ist aktiven Trägern, Akteur(inn)en und Multikator(inn)en in Deutschland

Die Veranstaltung richtet sich an Träger, Akteure und Multiplikator(inn)en in Deutschland, die aktiv im deutsch-griechischen Jugendaustausch sind.

Organisatorisches

Die Veranstaltung findet über die Plattform Zoom statt. Der Link sowie das Passwort zur Veranstaltung werden nach Ende der Anmeldefrist verschickt. Zur Teilnahme an der Veranstaltung werden eine Kamera und ein Headset (zur Vermeidung von Rückkoppelungsgeräuschen) benötigt.

Teilnehmer/-innen, die während der Veranstaltung nicht identifiziert werden können, müssen aus Sicherheitsgründen von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Die Veranstaltung wird zu Dokumentationszwecken aufgezeichnet. Das Material wird nicht veröffentlicht. Wenn Sie unsicher mit der Nutzung von Zoom sind, melden Sie sich gerne bei uns.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Veranstaltungssprache ist Deutsch.

INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0
Dieses Werk ist lizenziert unter einer INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0 Lizenz.
Eine Frau spricht in ein Mikrofon
Über die Zusammenarbeit mit Griechenland

IJAB unterstützt das Bundesjugendministerium beim Aufbau eines Jugendwerks mit Griechenland und bietet Fortbildungen, Veranstaltungen, Information und Beratung an.

Ansprechpartnerinnen
Natali Petala-Weber
Referentin für die bilaterale Zusammenarbeit mit Griechenland
Tel.: 0228 9506-201
Brigitte Ludowisy
Sachbearbeitung
Tel.: 0228 9506-206
Anke Müller
Anke Müller
Sachbearbeitung / Assistenz Geschäftsbereichsleitung Internationale jugendpolitische Zusammenarbeit
Tel.: 0228 9506-103