Travel-Influencerin Yvonne Pferrer Travel-Influencerin Yvonne Pferrer
Travel-Influencerin Yvonne Pferrer
Jugendkampagne

Coole Einblicke: bravel motiviert für internationalen Jugendaustausch

Digitales Info-Event zum Start der Jugendkampagne

Bei dem von IJAB realisiertem digitalen Infotag zum Start der der bravel-Kampagne konnten sich Jugendliche und junge Erwachsene am 30. Januar 2021 unter dem Motto „plan your next adventure“ über Wege ins Ausland informieren.

03.02.2021 / Leonie Kaiser

Los ging es um 10:30 Uhr mit einer Begrüßung der Teilnehmenden durch IJAB und einer Einführung durch Travel-Influencerin Yvonne Pferrer, die von ihren Reise- und Auslandserfahrungen berichtete: „Ich selbst habe erst sehr spät angefangen ins Ausland zu reisen. Meine Auslandsaufenthalte haben mich sehr geprägt und ich habe viel gelernt. Ich kann daher nur jedem empfehlen, den Schritt ins Ausland zu wagen.“ Mit ihren Worten sorgte sie für viel Motivation und warb für einen internationalen Jugendaustausch in der Zeit nach Corona.

Um den Jugendlichen dort zu begegnen, wo sie sich auch aufhalten, wurde die Plattform Discord genutzt. Discord bietet außerdem den Vorteil, dass das Wechseln der Workshopräume – in Discordsprech „Channels“ – auf einfache Art und Weise möglich ist.

Nach dem Start im Plenum ging es ab in die Workshops, wobei die Teilnehmenden auch einfach von Workshop zu Workshop springen und so Einblicke in verschiedene Kulturen gewinnen konnten. Zur Auswahl standen Workshops in sehr unterschiedlichen Bereichen: Tanz-, Koch- und Sprachkurse sowie Erfahrungsberichte und Länderfakten.

Um die Welt schlemmen

Ob Spaghetti mit Blumenkohl-Soße, vegetarische Frühlingsrollen, frittierte Bananen oder Shakshuka – kulinarisch hatten die Workshops „Kulinarische Küche“ viel zu bieten. Die Küchenchefs und -chefinnen erklärten Schritt für Schritt das Vorgehen, die notwendigen Gewürze, Falttechniken und Garzeiten. Neben Kochtipps gab es auch Fakten über den Ursprung der Zutaten sowie Empfehlungen für eine gesunde Ernährung. Am Ende wurde die Frühlingsrolle auch noch verkostet. Das Fazit: „Sehr lecker!“

Erfahrungsberichte live

Besonders beliebt waren die Workshops, in denen junge Erwachsene, die bereits an einer Jugendbegegnung, einem Workcamp oder einem Freiwilligendienst teilgenommen oder während eines Auslandspraktikums oder Schulaufenthaltes im Ausland gelebt oder gearbeitet hatten, von ihren Erfahrungen erzählten. Diese jungen Menschen gaben Einblicke in ihr Leben im Ausland, berichteten von ihren Highlights, aber auch von Herausforderungen und Ängsten, was sie durch den Aufenthalt alles gelernt hatten und warum sich es lohnt, den Schritt ins Ausland zu wagen.

Die Angst im Ausland keine Freundschaften zu schließen, ist unbegründet. So erzählte beispielsweise Lilly Weißenborn über ihr Auslandspraktikum in Paris: „Ich hatte vorher Angst, dass ich keine neuen Leute kennenlerne, aber beispielsweise über eine Laufgruppe und Yoga konnte ich viele schöne Begegnungen machen und Freundschaften schließen, die auch jetzt noch bestehen.“

Nele Herrmanny, die am weltwärts-Freiwilligendienst in Ecuador teilnahm, berichtet von dazu gewonnenem Selbstbewusstsein. ESK-Freiwillige Lisa, die sich bis heute für ihre damalige Organisation engagiert, hat durch ihren Auslandsaufenthalt einen Sinn im Leben gefunden und Verantwortungsbewusstsein dazugewonnen.  

In andere Kulturen eintauchen

Bei den Länderfakten standen die verschiedenen Länder Südamerikas sowie Australien und Guinea auf der Agenda. Hier ging es viel um die Frage des Alleine-Reisens, unter anderem auch als Frau. Auch das Thema des White Saviorism wurde diskutiert. In den Sprachkursen wurden Vorstellungssätze geübt und die Teilnehmenden versuchten sich in „Je m’appelle ...“ und „Tengo un perro“, aber auch in Russisch und Chinesisch. Neue Tanzschritte und -abfolgen konnten die Tanzbegeisterten bei Reggaeton, Hip-Hop und Dance Hall erlernen – viele Jugendliche übten motiviert mit.

Gut informiert ins Ausland

Daneben standen noch die Expertinnen von Eurodesk in einem eigenen Beratungsraum bereit und informierten in verschiedenen Workshops zu Auslandsaufenthalten allgemein sowie zu Freiwilligendiensten im Speziellen. In zwei offenen Sprechstunden gab es die Möglichkeit, alle Fragen loszuwerden. Vor allem gegen Ende der Veranstaltung wurde das Angebot gut genutzt.

 „Coole Einblicke“

Insgesamt war die Veranstaltung sehr interaktiv gestaltet: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen brachten sich durch Fragen im Chat oder auch per Mikro selbst ein. Obwohl das Thema Auslandsaufenthalt für viele gerade nicht auf der Agenda steht, wurde die Lust aufs Ausland in den verschiedenen Workshops bei den Teilnehmenden geweckt.

Das Fazit zum Ende der Veranstaltung fiel positiv aus: „Vielen Dank für die vielen Einblicke, sehr cool umgesetzt!“

Abenteuerlustig?

Auf der Kampagnenwebseite www.bravel.de mehr erfahren!

Eine Gruppe von jungen Menschen freut sich, dass sie den Kyanjin Ri Lower Gipfel, Langtang, erreicht haben.
Über die Jugendkampagne

Die Kampagne "bravel - plan your next adventure" informiert Jugendliche umfassend über Austauschmöglichkeiten und soll Lust machen, das Abenteuer Auslandsaufenthalt zu planen und – sobald es wieder möglich ist – ins Ausland zu starten.

Ansprechpartnerin
Leonie Kaiser
Projektkoordinatorin
Jugendkampagne für den internationalen Jugendaustausch
Tel.: 0228 9506-141