Eine Gruppe von jungen Menschen freut sich, dass sie den Kyanjin Ri Lower Gipfel, Langtang, erreicht haben. Eine Gruppe von jungen Menschen freut sich, dass sie den Kyanjin Ri Lower Gipfel, Langtang, erreicht haben.
Austausch bekannter machen

Jugendkampagne für den internationalen Jugendaustausch

Get ready to BRAVEL!

Eine Vielzahl junger Menschen macht keine Austauscherfahrungen. Oftmals fehlen diesen Jugendlichen schlichtweg Informationen oder es existieren falsche Wahrnehmungen, die sie daran hindern, an einem Austausch teilzunehmen. Die bundesweite Jugendkampagne „bravel“ möchte das gerne ändern und zeigt auf, welche Austauschmöglichkeiten es gibt, und dass ein Austausch nicht unbedingt teuer und mit Vorkenntnissen verknüpft sein muss – und das mit jugendgerechten Kanälen, einem zielgruppengerechten Design und dem Einsatz von Influencer*innen.

Auf dem Instagram-Kanal @rausvonzuhaus, dem TikTok-Kanal @bravel.de und der Webseite www.bravel.de sowie auf vielen Aktionsformaten vor Ort werden Jugendliche und junge Erwachsene umfassend über Austauschmöglichkeiten aufgeklärt und motiviert das Abenteuer Auslandsaufenthalt zu starten.

Was bisher geschah …

Bereits in der ersten Jahreshälfte 2021 informierte die bundesweite Jugendkampagne „bravel“ (be brave and travel) vor allem auf Social Media sowie mithilfe von Influencer*innen über ihre Möglichkeiten. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten zum vorläufigen Ende der Kampagne im Juni 2021 noch einige Formate vor Ort durchgeführt werden. Im Dezember 2021 startete die bravel-Kampagne in eine zweite Runde.   

Wie es weiter geht …

Im Dezember war es soweit: Das Kick-Off-Event auf Instagram läutet die Fortführung der bravel-Kampagne ein. Die Wiederaufnahme der Kampagne verfolgt dabei einen ganzheitlicheren Ansatz: bravel informiert digital auf Social Media und im Netz, analog mit einer groß angelegten interaktiven Außenwerbungskampagne, auf öffentlichkeitswirksamen Events sowie Aktionsformaten vor Ort. Nach dem Fokus auf die Planung des Abenteuers Auslandsaufenthalt während des Pandemie-Hochs soll bei der Weiterführung der Kampagne auf die Erfahrungen der Jugendlichen in der letzten Zeit eingegangen werden. Mit dem Neustart kam daher auch der neue Slogan „lost & wild“. Die Begriffe sind nicht nur Jugendwörter, sondern beschreiben auch das Gefühl der jungen Menschen während der Corona-Pandemie – den Wunsch nach einzigartigen Erlebnissen in der alltäglichen, eingeschränkten Realität.   

Warum eine Jugendkampagne?

Wie die Ergebnisse der Zugangsstudie zeigten, hat ein Großteil aller Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 27 Jahren noch nie an einem internationalen Jugendaustausch teilgenommen, obwohl über fast alle soziokulturellen Milieus hinweg ein positives Interesse an internationalem Austausch besteht. Die auf Beteiligung der Zielgruppe und Multiplikator*innen ausgerichteten Online-Kampagne (mit Offline-Elementen) soll jungen Menschen ihre Möglichkeiten der Teilnahme an internationalen Austauschprogrammen näherbringen. Falsche Wahrnehmungen, fehlende Informationen sowie eine nicht jugendgerechte Ansprache sind Gründe für die Nichtteilnahme an einem internationalen Jugendaustausch. Mit „Geisterhypothesen“ wie „Das kostet viel Geld“, „Das machen nur Gymnasiast*innen“, „Man muss gut in der Schule sein“ will die Kampagne aufräumen. Sie soll den Abbau von falschen Vorstellungen, Fehlinformationen und Vorurteilen fördern und Motivation und Begeisterung für interkulturelle Bildung und den internationalen Jugendaustausch wecken. 

Neue soziale Netzwerke

Neben dem in der letzten Kampagne genutzten sozialen Netzwerk Instagram wird die Social-Media-Präsenz auf neue Kanäle ausgeweitet, um auch mehr jüngere sowie männliche Jugendliche zu erreichen. Das stark wachsende Netzwerk TikTok wird ein neuer Baustein der Kampagne. Daneben wird das Videoportal YouTube eine Rolle spielen.

Mit bravel auf Festivals & Co

Ob Nord, Süd, Ost oder West – mithilfe von Aktionsformaten vor Ort soll die Kampagne nach ganz Deutschland gebracht werden und junge Menschen in der Stadt und vor allem auch im ländlichen Raum erreichen. Die Aktionsformate vor Ort sollen wieder von Kooperationspartnern der Kampagne durchgeführt werden. Auch hier werden die Jugendlichen dort erreicht, wo sie sich aufhalten: auf Festivals, in Schulen, in Jugendhäusern und an vielen weiteren geeigneten Orten. Die Durchführung der Aktionsformate erfolgt in drei aufeinanderfolgenden Wellen:  

Beteiligungsmöglichkeiten für Träger

Den Trägern der Internationalen Jugendarbeit stehen breite Beteiligungsmöglichkeiten zur Verfügung, die von der Verteilung der Materialien bis hin zur Durchführung von Aktionsformaten vor Ort reichen. Bei Interesse melden Sie sich bei Leonie Kaiser, der Projektkoordinatorin der Kampagne, unter kaiser(at)ijab.de

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 

bravel - plan your next adventure!
www.bravel.de
Aktuelle Beiträge zur Jugendkampagne

IJAB berichtet regelmäßig zu aktuellen Entwicklungen zur Jugendkampagne.

Ansprechpartnerin
Leonie Kaiser
Projektkoordinatorin
Jugendkampagne für den internationalen Jugendaustausch
Tel.: 0228 9506-141
Publikationen der Jugendkampagne
Kooperationsmöglichkeiten und Interessenbekundung
Be a Part