Neue Publikationen

Zivilgesellschaft in Europa nachhaltig positioniert

Neue Studie des Maecenata-Instituts

Trotz markanter Unterschiede in Funktionen, Rahmenbedingungen, Verhältnis zu Staat und Markt und aktuellen Trends kann an der Existenz einer europäischen Zivilgesellschaft ebensowenig ein Zweifel bestehen wie an ihrer nachhaltigen Positionierung im öffentlichen Raum.

20.11.2020 / Susanne Klinzing
Menschenmenge bei einer Veranstaltung Menschenmenge bei einer Veranstaltung

Dies ist das Ergebnis der Studie 'Was heißt Zivilgesellschaft in Europa? Grundlage für die internationale Zusammenarbeit', die Ende Oktober 2020 erschienenen ist. Mitarbeiter/innen des Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft (Berlin) habe die Studie im Auftrag des Instituts für Auslandsbeziehungen (Stuttgart) erstellt.

Zivilgesellschaft ist mitbestimmender Faktor

Zivilgesellschaft, so die Autor(inn)en Siri Hummel, Laura Pfirter, Johannes Roth und Rupert Graf Strachwitz, ist keine kurzlebige Modeerscheinung. Sie ist Teil der europäischen kulturellen Tradition, verfügt über eine gewachsene Struktur und Legitimität und wird ein mitbestimmender Faktor und wo möglich auch Motor der europäischen Entwicklung bleiben. Peter Fischer legt dar, wie sehr auch das Europäische Gemeinschaftsrecht auf die Zivilgesellschaft abstellt.

Potenzial der Zivilgesellschaft bedeutsam

Die Studie versucht, in knapper, zusammengefasster Form, einen Einblick in die Zusammensetzung der Zivilgesellschaft in Europa zu bieten. Insbesondere fragt sie, ob es eine europäische Zivilgesellschaft gibt und inwiefern diese im öffentlichen Raum in Europa sichtbar und aktiv ist. Trotz markanter Unterschiede bezüglich der Funktionen, der Rahmenbedingungen, dem Verhältnis zu Staat und Markt und den aktuellen Trends kann an der Existenz einer europäischen Zivilgesellschaft ebenso wenig ein Zweifel bestehen wie an ihrer nachhaltigen Positionierung im öffentlichen Raum. Auch muss die Frage, welche Bewegungen, Organisationen und Institutionen der Zivilgesellschaft zuzurechnen sind, als weitestgehend und transnational geklärt angesehen werden. Von besonderer Bedeutung erscheint aktuell das Potenzial einer lebendigen Zivilgesellschaft bei der Verteidigung und Weiterentwicklung einer kosmopolitischen, offenen, demokratischen Gesellschaft.

Die vollständige Studie steht in Deutsch und Englisch auf der Webseite des ifa – Instituts für Auslandsbeziehungen als PDF-Download zur Verfügung.

Quelle: Presseinformation der MAECENATA STIFTUNG