Neue Publikationen

Klima und Rente sind die großen Zukunftssorgen der Jugend

Trendstudie „Jugend in Deutschland“ erschienen

Die jüngste Trendstudie „Jugend in Deutschland – Winter 2021/22“ bietet tiefe Einblicke in die junge Gedankenwelt. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Corona junge Menschen weiterhin belastet. Nach dem Corona-Schock sind Klima und Rente die großen Zukunftssorgen. Dennoch sind die meisten von ihnen nicht zu einem nachhaltigen Lebenswandel bereit.

22.11.2021 / Katrin Schauer
Jugendlicher sitzt mit Mund-Nasen-Schutz und vor ihm steht eine Katze. Jugendlicher sitzt mit Mund-Nasen-Schutz und vor ihm steht eine Katze.

Der Schock von 21 Monaten Corona-Pandemie sitzt in der jungen Generation tief. Das zeigt die dritte aktuelle Trendstudie „Jugend in Deutschland“. Sie basiert auf einer repräsentativen Befragung von 14- bis 29-Jährigen von Ende Oktober 2021. Immer noch leiden viele von ihnen unter psychischen Belastungen. Sie beklagen den Kontrollverlust bei ihrer Alltagsgestaltung, den persönlichen Beziehungen und der Bildungs- und Berufslaufbahn.
 
Doch ihre größten Zukunftssorgen sind die Auswirkungen des Klimawandels und die unsichere wirtschaftliche Zukunft mit schwindender Aussicht auf eine funktionierende Alterssicherung. Eine genaue Analyse des ökologischen Verhaltens zeigt, dass die Jugend in Deutschland nicht so „grün“ ist, wie sie manchmal unter dem Eindruck von aktiven Umweltbewegungen wahrgenommen wird.
Die Lösung der Probleme erwarten die jungen Menschen von der Politik. 

Ausführlichere Informationen zur Trendstudie „Jugend in Deutschland – Winter 2021/22“ des Kemptener Jugendforscher Simon Schnetzer und des Berliner Bildungsforscher Klaus Hurrelmann finden Sie auf der Webseite von Simon Schnetzer. 

Quelle: Simon Schnetzer